Auszeichnungen



Heimatpreis für die Musical Company

Der Heimatpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken wurde im Jahr 2010 zum 7. Mal ausgelobt und stand unter dem Motto „Die ländliche Region lebenswerter gestalten“.
Mit dem Wettbewerb soll der Begriff „Heimat“ wieder einen neuen Stellenwert in der Gesellschaft erhalten, „er dient der Erhaltung der Region und zeichnet Musterlösungen aus, um die Zukunft auf dem Lande zu fördern“, so Friedrich Hertle, Kreisverbandvorsitzender der Genossenschaftsbanken im Landkreis Donau-Ries.

Jeweils drei Preise wurden am 12. November 2010 für vorbildliche Projekte in den Sparten Ökonomie & Ökologie, Architektur & Ortsplanung sowie in der Sparte Kultur & Gemeinschaft vergeben. Die Company wurde für ihre Musicalproduktion Petticoats & Jeans mit dem 3. Preis in der Kategorie Kultur & Gemeinschaft stellvertretend für die vielen Musicalaufführungen ausgezeichnet, die im Landkreis inzwischen zum kulturellen Magnet geworden sind.

Heidi Thum-Gabler


Deutscher Jugend Musical Preis

Mit ihrer Produktion „Ein Sommernachtstraum“ konnte sich die Musical Company des Gymnasiums Donauwörth ein weiteres Mal für das Europäischen Jugend Musical Festivals im pfälzischen Herxheim qualifizieren und nahm im Oktober 2008 sechs Tage lang an dem Festival teil, in dessen Rahmen der Deutsche Jugend Musical Preis verliehen wurde.

Jeden Abend traten zwei der acht teilnehmenden Ensembles auf, tagsüber fanden Workshops statt. Mit einer klasse Aufführung konnte das Ensemble des Gymnasiums Publikum und Jury überzeugen und erhielt den Deutschen Jugend Musical Preis für die Beste Leistung Chorensemble.

In insgesamt 15 Kategorien verlieh die sechsköpfige Jury, die aus renommierten Musical-Experten bestand, ihre Awards. Für seine Rolle als Demetrius konnte Thomas Kroczek auch den Award für den Besten Sänger entgegennehmen. Zudem durfte er sich auch noch über eine weitere Auszeichnung freuen: Im extra ausgetragenen Solistenwettbewerb, bei dem jedes Ensemble seine vermeintlich besten Sängerinnen und Sänger ins Rennen schickte, errang Thomas Kroczek vor 35 Konkurrenten den ersten Preis.

Mit drei Deutschen Jugend Musical Preisen im Gepäck erhielt die Musical Company des Gymnasiums Donauwörth also den verdienten Lohn für ihre harte Arbeit in den letzten Jahren.


Jugendleistungspreis der Sparkasse für die Musical Company

Die Sparkasse Donauwörth überreichte am 27. September 2007 aus dem von ihr gegründeten Jugend-Fonds den Leistungspreis an die Musical Company des Gymnasiums in Anerkennung ihrer besonderen Leistung.


Jugendleistungspreis1.jpg Aus der von Herrn Oberbürgermeister Neudert gehaltenen Laudatio:

Großartige Inszenierungen von anspruchsvollen Bühnenstücken - u. a. "Die Schöne und das Biest " oder "Ein Sommernachtstraum " - sorgen Dank hervorragender künstlerischer Darbietung und exzellenter musikalischer Umrahmung für eine gelungene Unterhaltung auf hohem Niveau.

Die Musical Company dankte für diese große Ehrung mit Auszügen aus dem "Sommernachtstraum".Jugendleistungspreis 07

Deutscher Jugend Musical Preis

Die Musical Company des Gymnasiums Donauwörth nahm mit ihrer Produktion Die Schöne und das Biest am „Europäischen Jugend Musical Festival" teil. Vom 6. 10. bis 11.10. fuhr sie in die Pfalz, nach Herxheim. Das Festival fand 2006 zum zweiten Mal statt. Acht Ensembles aus ganz Deutschland und aus Südtirol kamen hier zusammen um ihre Produktionen zu zeigen.

Band Die Musical Company hatte im Mai 2006 die Zusage für die Teilnahme erhalten, nachdem sie unter zahlreichen Bewerbern ausgewählt wurde. Die Mitglieder der Company hatten in Herxheim einen vollen Terminplan zu erfüllen, denn neben der Präsentation ihres Musicals erwartete die Teilnehmer eine Fortbildungsreihe in Gesang, Tanz und Schauspiel bei international ausgebildeten Dozenten.

Die acht angereisten Ensembles (Kinderensembles als auch Erwachsene bis 24 Jahre) traten an vier Abenden (19.00 und 21.30 Uhr) auf. Vertreten waren bekannte Musicals wie z. B. König der Löwen, Tuishi Pamoja sowie Eigenkompositionen.

 

Musical Company in Herxheim

Ein weiterer Punkt des Festivalprogramms war der Solisten-Wettbewerb. Die Donauwörther Company schickte sechs Kandidaten ins Rennen. Isabella Fischer kam in die Endrunde und zählte somit zu den fünf Besten. David Pidun wurde auf Grund seiner wohl klingenden Sprechstimme von einem Talentscout der Bavaria Filmstudios entdeckt.

Am letzten Abend schließlich wurden auf einer Gala, moderiert von SWR-Moderatorin Sabine Hampel die Awards (Solisten, Darsteller, Band, Chor, Eigenkomposition, Bühnenbild) verliehen. Die Musical Company des Gymnasiums wurde dabei für die Produktion von Die Schöne und das Biest mit dem Deutschen Jugend Musical Preis für das beste Remake eines Musicals ausgezeichnet.

Deutscher Jugend Musical Preis

 


Jugendleistungspreis der Sparkasse Donauwörth

Scheck und Urkunde für Vorbildliches
Die Stiftung der Sparkasse Donauwörth fördert das Engagement junger Leute mit insgesamt 11000 Mark

Donauwörth (sol). Es sind sympathische junge Menschen, die von der Stiftung der Sparkasse Donauwörth mit Scheck und Urkunde geehrt wurden. Gefördert wurden Männer und Frauen, die sich in ihrem Umfeld über das Normalmaß hinaus engagieren, ,,nicht nur zu ihrem eigenen Nutzen oder zu ihrer persönlichen Weiterentwicklung, sondern auch zum Vorteil und zum Wohle ihres Umfeldes". Engagement für und in unserer Gesellschaft also.

Stiftungsvorsitzender OB Dr. Alfred Böswald würdigte am Dienstagabend die Preisträger als Menschen, die ,,für positive Schlagzeilen sorgen, in einer nicht immer nur optimistischen Zeit." Und Direktor Klaus Langer sagte, dass aus den Gewinnen der Sparkasse die Erträge für die Stiftung erwirtschaftet worden seien: ,,Diese Rendite bereitet viel Freude. Wir brauchen sie für das Unternehmen genauso wie die betriebswirtschaftlichen Erfolge."

Die Würdigung der Preisträger erfolgte durch die Mitglieder des Stiftungsvorstandes:

• Musical Company des Gymnasiums Donauwörth. Erst ein Blick ,,hinter die Kulissen" offenbare die hohe Homogenität des Ensembles, betonte Landrat Alfons Braun. Da zeige sich seines Erachtens die Stärke des Projektes auch in Bezug auf den pädagogischen Wert. Wolfgang Gabler ist verantwortlich für die Musikeinstudierung (getragen von der Bigband des Gymnasiums) und Heidi Thum-Gabler für die Tanz- und Schauspielparts. ,,Hair" war bereits das dritte Musical in Folge, das zur Aufführung gelangte (wir berichteten mehrmals). Begeistert aufgenommen wurden vorher ,,Traum vom Ruhm" sowie ,,Petticoats & Jeans". Leicht vergesse man bei der Präsentation der Ergebnisse das Engagement und den Fleiß aller, der hinter jeder erfolgreichen Inszenierung steht, betonte Braun, ,,und der sehr oft über den allgemeinen Schulbetrieb hinausgeht". Der ,,bewundernswerte ideelle Einsatz" brauche jedoch finanzielle Rahmenbedingungen. Braun: ,,Die Förderung mit 3000 Mark möchte dazu beitragen, die Kontinuität der pädagogisch und für die Persönlichkeitsbildung junger Menschen wichtigen Einrichtung „Musical Company“ zu sichern."