Hair

2001


Wir schreiben das Jahr 1968: die Zeit von Haschisch und Marihuana, von freier Liebe und langen Haaren, aber auch die Zeit von Vietnam. Die Jugend protestiert mit ihrer provokanten Lebensweise gegen das Spießbürgertum und den Krieg und ignoriert die Einberufungsbescheide der Armee. Dadurch bilden sich selbst in den Elternhäusern tiefe Kluften zwischen den Hippies und der älteren Generation.

In dieser Zeit spielt Hair: Ein von den Ideen der Hippies noch unberührter junger Mann, Claude Hooper Bukowsky aus Oklahoma, kommt am Tag vor seiner Musterung in New York an und wird im Park von Berger, dem Anführer der Hippiegruppe, angebettelt. In Gesprächen offenbaren die Hippies Claude ihre Lebenseinstellung und ihre Sicht der Welt. Claude reagiert gleichermaßen fasziniert und verwirrt.

Sheila Wright, eine Vertreterin der intellektuellen, liberalen Oberschicht Amerikas, kommt mit ihrer konservativen kleinen Schwester vorbei und verzaubert Claude auf den ersten Blick. Dies entgeht Berger nicht. Durch Zufall erfahren die Hippies von Sheilas Geburtstagsparty und beschließen, diese zu besuchen, damit Claude Sheila noch kennen lernen kann, bevor er zur Armee muss. Doch die ungebetenen Gäste werden mit Hilfe der Polizei grob der Feier verwiesen, und man erlegt ihnen eine, für sie schier unbezahlbare Kaution auf. Ihre letzte Rettung ist Sheila, die sich bereit erklärt, das Geld zu bezahlen, da sie versucht, die Welt der Hippies zu verstehen und sich insgeheim für sie und vor allem für Berger begeistert. Doch andererseits fühlt sie sich auch zu Claude hingezogen. Letztendlich entscheidet sie sich für ihn und verbringt deshalb seine letzte Nacht vor der Musterung mit ihm bei den Hippies im Park.

Am nächsten Morgen wird Claude von der Musterungskommission für tauglich erklärt. Er befindet sich in einem Zwiespalt: Einerseits hat er nun das freie und unbeschwerte Leben der Hippies kennen gelernt, andererseits bringt er jedoch noch nicht den Mut auf, gegen den Staat und die Einberufung zu rebellieren. Berger hingegen bringt seine Denkweise über den Staat lautstark zum Ausdruck, auch als sich herausstellt, dass seine und Sheilas Meinung darüber auseinander gehen. Die beiden kommen sich in die Haare. Auch zwischen Claude und Berger kommt es zum Streit, weil Claude den Hippies vorwirft, sein Leben durcheinander gebracht zu haben. Letztendlich jedoch legt sich die Spannung und die Hippies beschließen, Claude mit auf seinen ersten Drogentrip zu nehmen, ihn in die vierte Dimension zu entführen.

Der Trip beginnt: Auf einer Reise durch Zeit und Raum erleben sie in alptraumhaften Halluzinationen die Menschheitsgeschichte als fortwährenden Kampf zwischen Völkern und Kulturen, zwischen Rassen und Religionen. Am Ende des Trips ergreift sie die Vorahnung von Claudes Einberufung und seines Todes im Krieg!

Die Hippies erwachen langsam aus ihren Träumen und finden sich alle wohlbehalten im Park wieder. Doch in ihrem Bewusstsein bleibt die angstvolle Erkenntnis zurück, dass sich diese Welt niemals ändern wird. Claude geht seinen vorgezeichneten Weg, von nun an trennen sie Welten. Schließlich bewahrheitet sich die auf dem Trip erlebte Vorahnung der Hippies: Claude Hooper Bukowsky fällt auf dem Schlachtfeld in Vietnam.

Director Heidi Thum-Gabler
Gruppe Rolle Schauspieler
Director Wolfgang Gabler
Instrument Spieler
Aufgabe Techniker